Bücherreihe

Southeast European Studies

Veröffentlicht im Ashgate Verlag

Südosteuropa ist eine europäische Region, die in den letzten Jahrzehnten weitgehend mit Gewalt und Krieg in Zusammenhang gebracht wurde. Jenseits der Gewalt erfuhr die Region aber auch einen rasanten Wandel durch den Demokratisierungsprozess und im Umgang mit dem Erbe der autoritären Regime.
Seit einigen Jahren entsteht eine neue Forschung, die sich von einer Fokussierung nur auf Gewalt gelöst hat und sich bemüht, das Verständnis für diese Region in einem breiteren Kontext zu fördern und mittels neuer empirischer Forschung darzustellen.
Die Buchreiche „South Eastern Studies“ bietet sich als Forum für diese neue Forschung an.

„South Eastern Studies“ ist das Forum für wegweisende, bahnbrechende Studien zur Region und fördern damit ein tieferes Verständnis Südosteuropas. Zeitgenössische Perspektiven werden fokussiert und damit versucht die Reihe, der neuesten Geschichte ihren Platz einzuräumen und wie diese die Gegenwart am Balkan prägt.
Im Mittelpunkt der Reihe stehen empirische Forschungen und innovative, theoretische Studien zur Region. „South Eastern Studies“ umfasst wegweisende Monographien und Sammelbände. Die Reihe bietet einen interdisziplinären Rahmen und veröffentlicht Forschungen in Politikwissenschaften, Geschichte, Anthropologie, Soziologie, Jura und Wirtschaftswissenschaften.

ttp://www.ashgate.com/Default.aspx?page=4593